Zusammenfassung Spiritualität und Politik

letzten Samstag im HOLON-Cafe

…Der Vortrag ist kurz und, ich bitte um Ihr Verständnis, er hat viel zu lange Sätze…..

 

Spiritualität und Politik

Evolution geschieht entweder ohne uns, unbewusst, wie es in den letzten 14 Millionen Jahren sich entwickelte oder mit selbstbewussten, erwachten Menschen.

Aus dem Buch Evolutionäre Erleuchtung von Andrew Cohen möchte ich hier zitieren. Zitat: du bist ein sehr großer Teil von diesem Prozess. Tiefe spirituelle Erkenntnisse führt zu mehr Bewusstheit und Wachheit – aufgeklärt werden führt zu mehr Verständnis und mit mehr Verantwortungsgefühl werden unsere Entscheidungen und Handlungen deutlich mehr Bedeutung und Wichtigkeit haben. In der neuen Zeit, mit evolutionärer Erleuchtung fragen wir Gott – die Ärzte, Banker und Politiker nicht uns zu retten, sondern treten vor und erkennen dass Gott von nichts getrennt ist.

Es ist wahr. ( siehe Meister Eckhart vor 800 Jahren) Wem gehört deine Hand? Wenn Du dich vorwiegend nur mit deiner Person also Körper, Verstand und Ich identifizierst sind das deine Hände, doch wenn deine Absichten und Identifikation überwiegend mit dem kreativen Prinzip also göttlichem Plan übereinstimmen werden deine Hände zu Gottes Hände.

Wir sind alle aktive Mitschöpfer unserer persönlichen wie kollektiven gegenwärtigen Wirklichkeit.

Selbsterkenntnis oder Seinserkenntnis geht nur alleine. Die „alles ist eins“ Erfahrung kann in der heutigen Zeit diese neue Erleuchtung global manifestieren. (siehe dazu den Maya-Kalender)

Zuerst die persönliche, meditative Erfahrung und Gewissheit, jenseits des ich, dass alles verbunden ist, in der gleichen Uressenz mit allem was ist.

Wenn wir dann die Existenz also die körperliche Wirklichkeit für gut und richtig empfinden und bejan wird ein natürlicher, schöpferischer Impuls mit tiefem Frieden und Liebe zu gesellschaftlicher Mitverantwortung führen. Das Seelenbewusstsein ist auch politisch.

Spirituelle Ebene

von Rudy Alexander Daniel

In dieser Epoche erleben wir Menschen eine tiefgehende Transformation. Die Erde und wir Menschen benötigen diese Transformation, um uns weiterzuentwickeln, um eine höhere Bewusstseinsstufe zu erreichen. Durch diesen Wandel öffnen wir uns Schritt für Schritt unserem eigentlichen Potential, unserem Göttlichen Potential, das wir in vielen Leben Tausende von Jahren verschlossen hielten. Wir erfahren unsere Intuition und unsere Innere Stimme als große Kraft, wir beginnen, hellsichtige Fähigkeiten zu entwickeln, wir machen die Erfahrung, in frühere Leben schauen zu können, wir erfahren in uns Heilkräfte, wir beginnen Kontakt zu Wesen, zu Energien aufzunehmen, die in Weisheitsschriften der Menschheit auch als Engel bezeichnet werden.

Diese Prozesse der Umwandlung sind in der Regel auch mit Ängsten, mit Gefühlen von Unsicherheit verbunden, denn sie sprengen unseren Alltagstrott und wirbeln unsere Erfahrungswerte durcheinander. Wir verlieren unsere gewohnten Sicherheiten, mit denen wir bisher durch das Leben gingen.

Wir Menschen haben in uns eine große Kraft. Wir sind Teil der Göttlichen Energie. Wir sind ein Teil von Gott, dem wir in den unterschiedlichsten Kulturen und Religionen die unterschiedlichsten Namen gegeben haben. Dieser Teil von Gott – in uns – ist unsere wahre Größe. Ich möchte diesen Teil als Göttlichen Kern bezeichnen. Er schenkt uns übernatürliche, übersinnliche Fähigkeiten und Weisheit. In manchen früheren Inkarnationen hatten wir leichten Zugang zu unseren außergewöhnlichen Fähigkeiten. Wir wurden damals von Gott und den Göttern reich beschenkt. Heute lernen wir solche Geschenke Stück für Stück wieder in unser Leben zu lassen. Die meisten Menschen trauen sich noch nicht, ihrem Göttlichen Kern einen breiten Raum zu geben. Wir verstecken uns (noch viel zu oft) hinter dem vertrauten Gefühl von Schwäche, machen uns ganz klein, verstecken uns hinter der gesellschaftlich akzeptierten, auf Logik und Analyse getrimmten linken Gehirnhälfte. Insofern bedeutet „2012“ auch unsere Chance, die Schwäche in uns abzulegen und die Stärke und Kraft in uns zuzulassen, uns auch auf die rechte Gehirnhälfte einzulassen, also unserer Intuition, dem ganzheitlichem Denken und unserem inneren Gefühl eine Chance zu geben.

Viele Menschen auf der Erde sind „alte Seelen“. Sie haben unendlich viel Erfahrung, Potential und Weisheit in sich. Gleichzeitig haben sie aber auch Angst, all dem zu begegnen und es in ihr Leben zu lassen.
„2012“ ist ein mystisches Datum. Wir können dieses Datum etwas entmystifizieren. Die Welt wird nicht, ist nicht untergegangen! Allerdings werden sich viele alte Strukturen auflösen, die das Zusammenleben auf der Erde lange Zeit geprägt haben und die Erde an den Rand des Kollapses bringen. Der Mayakalender gibt uns bezüglich der Veränderungen hier auf der Erde und der zeitlichen Einordnung eine erste Orientierung und die NASA, die ebenfalls nicht im Verdacht steht, von esoterischem Gedankengut unterwandert zu sein, hilft uns, „2012“ besser zu verstehen. Die von der NASA prognostizierten stärker werdenden Sonnenstürme ab Ende 2012 werden das Magnetfeld der Erde stark beeinträchtigen. Das ist eine bedrohliche Situation und gleichzeitig eine wunderbare Chance für uns Menschen, auf den unterschiedlichsten Ebenen Heilung zu erfahren.

Die Erde und die Menschen auf der Erde befinden sich in diesen Jahren in einem grundlegenden Wandel. Das Zerbrechen alter Strukturen ist die Basis für eine neue Ausrichtung. Es geht und das Installieren und Leben neuer Werte. Durch die oben genannten Veränderungen haben wir die Möglichkeit, uns neu zu positionieren – wenn wir bereit sind, die richtigen Schlussfolgerungen aus den äußeren Ereignissen für unser Zusammenleben zu ziehen. So wie austherapierte Patienten durch den Kontakt mit elektromagnetischen Feldern die Ursachen ihrer Krankheit erkennen konnten, so haben wir Menschen auch auf der gesellschaftlich/globalen Ebene, beispielsweise durch eine Atomkatastrophe wie in Japan 2011, die Möglichkeit, die Ursachen unseres kranken Bewusstseins zu erkennen und daraus zu lernen, indem wir uns von einer nicht beherrschbaren, letztendlich Menschen verachtenden Technologie verabschieden. Wenn wir nicht bereit sind zu lernen, dann besteht die Gefahr, dass wir in der nächsten Zeit eine weitere ähnliche Erfahrung machen werden.

Das, was in diesen Jahren um „2012“ geschieht, geht weit über einen Paradigmenwechsel hinaus. Ein solcher Wechsel wäre auf der soziologischen Ebene beispielsweise der Wechsel von feudalen zu industriellen Strukturen und die damit einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen. Heute haben wir es durch die Veränderungen der Sonne, bzw. der Veränderung des Erdmagnetfeldes und der daraus resultierenden Veränderungen auf der Erde mit kosmischen Dimensionen zu tun. In einem Satz zusammengefasst: die beschriebene Erhöhung der Sonnenaktivität beeinflusst das Magnetfeld der Erde und diese Magnetfeldbeeinflussungen haben grundlegende Auswirkungen auf das Zusammenleben der Menschen auf der Erde, global und individuell.

Wir leben in diesen Jahren in einer besonderen Zeit. Es ist ein Zeitenwechsel im Gange, auf den schon viele alte Kulturen (Hopi Indianer, Sumerer, Veden in Indien) und auch Weisheitslehrer (Edgar Cayce, Neal Donald Welsch u.a.) hingewiesen haben. Im nächsten Abschnitt werfen wir einen Blick auf das Kalendersystem der Mayas und versuchen zu klären, inwieweit der Mayakalender uns einen Hinweis zu „2012“ und den Veränderungen hier auf der Erde geben kann.

Diese Spirale, die wir Menschen individuell erfahren, erleben wir in diesen Jahren auch als globale Spirale. Die Entwicklung auf der Erde geht immer schneller voran. Auch auf der globalen Ebene befinden wir uns in einem Hamsterrad. Und auch auf dieser Ebene wird der Zeitpunkt kommen, wo alles kollabiert. Doch so wie wir das Hamsterrad auf der individuellen Ebene verlassen können, so ist das auch auf der globalen Ebene möglich, indem wir die Ebene wechseln. Dieser Wechsel geschieht durch eine Bewusstseinsveränderung. Wir verändern unsere Einstellung zur Erde, zu unseren Mitmenschen, zu allen Lebewesen und wir haben den Mut, all das in unser Leben zu lassen, was als Göttlicher Kern in uns schlummert und nicht unbedingt (mit unserem Verstand) zu (be)greifen ist.

Die subjektiv erfahrene höhere Geschwindigkeit der Zeit kulminiert Ende 2012 und die dann folgenden Jahre. Das bedeutet nicht, dass die Welt untergeht! Das wäre zuviel der Ehre für die alten Mächte, die verzweifelt versuchen, die überholten Strukturen zu retten. Sie können den qualitativen Wechsel nicht verhindern, sondern lediglich hinauszögern! Das zeigt sich gerade in diesen Monaten (Sommer 2012) auf der Finanzebene. Politiker versuchen durch immer irrationalere „Rettungs“-Maßnahmen den Finanzkollaps einzelner Länder zu verhindern, während die Hintermänner der Banken schmunzelnd – den Politikern immer einen Schritt voraus – das Finanzhamsterrad aus egoistischen Gründen immer schneller laufen lassen, ohne zu merken, dass sie sich damit ihr eigenes Grab schaufeln. Sie sind so sehr in ihrem (Denk) System verfangen, dass sie die Konsequenzen ihres Handelns nicht erkennen können.

Das, was also untergeht, ist nicht „die“ Welt, sondern alte Einstellungen zum Leben, alte Machtstrukturen, egoistische Verhaltensweisen, die Orientierung des Lebens auf das Materielle, der Versuch das Leben zu verstehen, indem man es auf immer kleinere Bausteine reduziert, bis beispielsweise die Perversion durch die Spaltung des Atoms einen Höhepunkt erfährt. All das wird untergehen und genau das drückt der Mayakalender aus. Er zeigt das Ende einer Epoche von Menschheitsgeschichte, die geprägt ist durch das, was man auch als materielle Orientierung der Menschen beschreiben kann. In den Jahren nach „2012“ beginnt eine neue Phase von Menschheitsgeschichte. Sie wird durch ein anderes Bewusstsein geprägt sein. Es werden andere Qualitäten Vorrang haben und während das Alte noch immer in unglaublicher Geschwindigkeit dreht, hat das Neue bereits begonnen sich auszubreiten – auf anderer Ebene, aber natürlich immer noch auf der Erde. Und jeder Mensch hat die Möglichkeit, sich dem Neuen anzuschließen oder sich weiterhin dem Alten verpflichtet zu fühlen. Wir haben die Entscheidung! Die qualitative Veränderung von Leben ist die qualitative Messung von Zeit, ist der Wechsel, der vom Mayakalender ausgedrückt wird und von manchen fälschlicherweise als Weltuntergang interpretiert wird.

Die Konflikte auf der Erde spitzen sich zu. Das Alte, das Dunkle in uns und außerhalb von uns wehrt sich, dem Neuen Platz zu machen. Das Alte hat die Illusion, das Neue verhindern zu können und versucht zu verzögern und zu verschleppen. Das wird nicht gelingen. Doch der Widerstand gegen das Neue führt zu Reibungen, die sich individuell in einem inneren Gefühl von Chaos zeigen können. Auf der globalen und gesellschaftlichen Ebene können sich die Reibungen in gesellschaftlichen Konflikten (Bürgerkriegen, Finanzcrash, Naturkatastrophen und anderes) äußern. Auch diese Erfahrungen werden zu einer Bewusstseinsveränderung beitragen und sie sind auch Ausdruck der Auflösung karmischer Verwicklungen. Karma verstehe ich nicht als Bestrafung, sondern als die Möglichkeit, Erfahrungen zu machen und aufgrund dieser Erfahrungen bestimmte Entwicklungen zu korrigieren.

Es gab noch nie so viele Alte Seelen auf der Erde wie in dieser Epoche. Es gilt, die Kräfte des Lichtes zu bündeln und sich zusammen zu schließen und das, was die Energie von Jesus Christus vor 2000 Jahren an Werten auf die Erde brachte, nun zu verbreiten. Wenn ich von der Energie Jesus Christus spreche, meine ich den auferstandenen Jesus Christus, eine wunderbare Lichtgestalt, Ausdruck von Weite, Achtsamkeit, Licht und Liebe und ich meine ausdrücklich nicht den Jesus Christus, der von kirchlichen Institutionen benutzt wurde, um Menschen ein schlechtes Gewissen zu machen und dessen Name von diesen kirchlichen Institutionen missbraucht wurde, wenn wir an Zwangsmissionierungen oder an Hexenverbrennungen denken, um nur zwei von vielen Beispielen zu nennen.

Es geht darum, dass wir Menschen uns wieder an unseren Göttlichen Kern erinnern, in dem alles gespeichert ist: tiefe Weisheit, außergewöhnliche Fähigkeiten und das Wissen, sich zu jeder Zeit mit dem Höchsten Göttlichen Sein verbinden zu können. Diese Erkenntnis, dass jeder Mensch einen Göttlichen Kern besitzt und daraus schöpfen kann, gilt es weiterzugeben. Einen Hinweis für die ersten Schritte auf diesem Weg sehen wir darin, dass immer mehr Menschen ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten erkennen, indem sie beispielsweise „Energieworte“ von Engeln aufnehmen und in Form von Worten an Menschen weiterleiten (channeln) oder indem Menschen erkennen, dass sie als Kanal Göttlicher Energie heilende Energien weitergeben dürfen. Solche und andere Fähigkeiten hat jeder Mensch. Doch nicht jeder Mensch ist bereit, diese Erkenntnis in seinem Bewusstsein zuzulassen und natürlich haben sich Menschen in den unterschiedlichen Inkarnationen unterschiedliche Lernaufgaben gestellt und holen aus ihrem Göttlichen Kern all das in ihr Leben, was für die entsprechende Lebensaufgabe wichtig ist. Dass immer mehr Menschen sich ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten bewusst werden, ist auch ein Geschenk Göttlicher Energie und ist im Einklang mit der Energieanhebung, die wir in dieser Epoche wahrnehmen können. Je mehr wir bereit sind, mit dieser Göttlichen Energieanhebung mitzuschwingen, also Liebesenergie als Basis unseres Seins anzuerkennen und zuzulassen, desto größer ist unsere Chance, dass uns die letzten Geheimnisse menschlichen Seins offenbart werden. In den Einweihungen der Alten Kulturen (Mayas, Indien, Ägypten und Andere) hatten wir Menschen solche Einblicke. Vieles ist in Vergessenheit geraten. Wir wurden letztendlich vor uns selbst geschützt. Denn wenn diese Geheimnisse geöffnet wären, wir Menschen aber nicht aus dem Herzen handeln, dann bestünde die Gefahr, dass wir dieses Wissen nutzen, um Menschen – wie in unserer heutigen Zeit – zu missbrauchen und zu manipulieren.

Viele Alte Seelen, die Erfahrungen von Inkarnationen aus alten Kulturen in sich tragen, die Einweihung erfahren haben, haben sich noch nicht für ihr Göttliches Potential geöffnet. Sie wissen noch nicht, welch ein wunderbarer Schatz sich in ihnen befindet, der darauf wartet entdeckt zu werden. Doch all diese Menschen tragen den Schlüssel in sich. Die Erhöhung der Energie in diesen Jahren hilft, den Schlüssel im Schloss umzudrehen, um in eine neue Welt einzutreten. Und die ersten, die die Tür geöffnet haben, werden mit ihrer inneren Zentriertheit den Nachfolgenden helfen und die aufwühlenden Ereignisse auf der Erde schieben uns an. Menschen, die stark verbunden sind mit dem Bewusstsein, dass sie Teil der Göttlichen Energie sind, werden die aufwühlenden Ereignisse anders wahrnehmen als Menschen, die diesen Zugang nicht haben.

Wenn wir beginnen uns unseres Göttlichen Kerns bewusst zu werden und wenn wir lernen, uns von dem Göttlichen Teil in uns führen zu lassen, bekommen wir Zutritt zu allen unseren Inkarnationen. Wenn wir uns für diese Ebenen öffnen, bekommen wir auch Zugang zu den in „früheren“ Inkarnationen erfahrenen Fähigkeiten und können diese Fähigkeiten und die damals gewonnene Weisheit in unserem jetzigen Leben nutzen. Die Schritte zu dieser Bewusstseinsebene erfahren wir in vielen Leben und jedes Mal, wenn wir Lernaufgaben gelöst und Hindernisse im Leben liebevoll aufgelöst haben, erfahren wir eine Einweihung in ein höheres Bewusstsein. Die Einweihungswege sind unterschiedlich und immer auch eingebettet in die Gesellschaft und Kultur, in der wir uns gerade befinden. In früheren Jahrhunderten gingen Einzelne ins Kloster, Yogis gingen in den Himalaya, um in der Einsamkeit Gott zu finden. Heute haben nicht nur Einzelne, sondern unendlich viele Menschen durch das Geschenk der Energieanhebung, bzw. Energieumwandlung die Möglichkeit, sich auf eine höhere Stufe führen zu lassen.

Rudy Alexander Daniel

 

Mit violetter, integraler Politik können wir in kürzester Zeit unsere gegenwärtige Gesellschaftsordnung und manche sehr alte –veraltete – kulturellen Werte umwandeln.Ich fühle eine starke Dringlichkeit. dass jetzt viele Menschen, die, ob ein Monat, ein Jahr oder dreißig, Selbsterkenntnis mit Meditation, Natur- oder Seinserkenntnis mit offenem Herzen und Geist, auch nur leicht, erfahren haben, gemeinsam, friedlich, selbstverantwortlich und – selbst bestimmt eine neue Welt, mit neuem Bewusstsein und Herz gestallten können.

Dankbarkeit

Liebe ist eine aktive Energie. Zum Vergleich ist Dankbarkeit eher eine passive.
Ein Gefühl, das nicht nur von „etwas erhalten haben“ entsteht.
Tiefe Dankbarkeit fühlen wir mit dem Wissen, dass wir „das Geschenk des Lebens“ erhalten haben und öffnen uns immer mehr um es mit ganzem Herz aufzunehmen.

Religiösere Formulierung:
Danke dass ich mich öffnen kann für den allgegenwärtigen göttlichen Segen – die Liebe und Bewusstheit!!!!
Was die Welt jetzt braucht ist Dankbarkeit. Wie können wir wieder erkennen wann „genug haben“ für unser Lebendigsein völlig ausreicht? Im Sanskrit : santosha – zufriedene Genügsamkeit oder genügsame Zufriedenheit. Dank zu fühlen geboren zu sein!!!!…auf einem Planet mit Natur und Leben. Wissen wir noch wie gut und wundervoll es ist, ein Atemzug saubere Luft einzuatmen?

Alles Wasser, in den Körperzellen und außen, wird deine Liebe und Dankbarkeit speichern und wiedergeben. Wasser ist einer der Besten Informationsspeicher und wir haben die Macht, Fähigkeit oder auch Gabe, immerhin als Potenzial, welche Informationen wir an unsere Körperzellen, Mitmenschen und Umwelt aussenden. Die Erde, Pflanzen und Tiere schwingen x-mal stärker dein Liebesbewusstsein und Dankbarkeit zurück. Mitmenschen auch.
Herzlichen Dank für alles im Sein und die Fähigkeit sich dazu zu öffnen.

Alexander Graf

Um an der kommenden Bundestagswahl mit unserer schwäbischen Landesliste und Direktkandidaten teilnehmen zu können brauchen wir Unterstützungsunterschriften. Wir freuen uns sehr über Ihre Mithilfe. Danke

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Antwort schreiben




Wenn Du ein Bild zusammen mit Deinem Kommentar veröffentlichen möchtest, wähle ein Gravatar.