Neckarwestheim

AKWs endlich abschalten!

Wollen wir Tschernobyl in Neckarwestheim oder sogar ganz Deutschland wirklich wiederholen???

Deutschland ist wesentlich dichter besiedelt, als Russland und die Atomkraftwerke stehen entsprechend auch in dichter besiedelten Gebieten, so dass ein Reaktorunfall noch viel größeren Schaden, sowohl für uns Menschen, als auch für die Umwelt darstellen würde. Wollen wir das wirklich? Mängel an Atomkraftwerken, die sowohl auf menschlichen Fehlern basieren, als auch von technischem Versagen herrühren, können wir alle weder ausschließen, noch abschätzen und geschweige denn, uns davor wirklich schützen. Studien belegen dazu noch, dass ab einer Betriebsdauer von etwa 20 Jahren das Risiko eines Reaktorunfalls deutlich zunimmt. Das AKW Neckarwestheim ist 1979 mit 840 MW ans Netz gegangen und 1989 auf 1365 MW erweitert worden. Somit liegt die Betriebsdauer von Neckarwestheim schon deutlich über den 20 Jahren und stellt ein wahrhaftiges Risiko für uns alle dar! Hinzu kommt noch, dass das AKW Neckarwestheim nur noch für kurze Zeit die Kapazität hat, Atomstrom zu liefern, auch wenn es von offizieller Stelle nicht bestätigt wird, und das ebenfalls nur für eine Abschaltung spricht. Ein weiterer, viel entscheidenderer Faktor ist für mich aber, die Entsorgung des dabei entstehenden Atommülls! Wo soll der gelagert werden und wer will den wirklich haben?

Wollen wir das unseren kommenden Generationen wirklich zumuten, dass sie die schädlichen Strahlungen unserer begangenen Fehlern ausbaden? Oder ist die Forderung unseres neuen EU-Energiekommissars Günther Oettinger (CDU und aus Baden-Württemberg), der die EU-Staaten mit seiner EU-Verordnung im Laufe von 2010 dazu zwingen will, sich der Entsorgung des Atommülls anzunehmen (TAZ 22.02.2010), etwa der richtige Weg? Bringt uns und unseren künftigen Generationen das wirklich etwas, denn der atomaren Strahlung ist es sicher egal, wo sie gelagert ist, ihre Strahlen strahlen auch wieder zu uns nach Deutschland zurück und für meine Begriffe ist damit überhaupt nichts gewonnen, die Problematik nur verlagert bzw. auf den Rücken anderer EU-Länder abgewälzt. Ist das wirklich eine Lösung???

Deshalb plädiere ich, als Landesvorsitzende der Partei Die Violetten in Baden-Württemberg dafür, dass das AKW Neckarwestheim umgehend außer Betrieb genommen wird. Wir Violetten in Baden-Württemberg unterstützen die Anti-Atom-Aktivität des BUND aus ganzer Kraft, sowie aus ganzen Herzen, weil uns die Zukunft unserer künftigen Generationen nicht egal ist!

http://www.landtagsumzingelung.de/ 

Lisa Werle Landesvorsitzende Die Violetten in BW

Print Friendly, PDF & Email